Deine (Frei))-Zeit im Ausnahmezustand

Hallo Du,

Wie geht es Dir?

Was macht diese aufwühlende, alles verändernde Zeit im Ausnahmezustand mit Dir? Wo bist Du gefordert?
Wo darfst Du wachsen und wo darfst Du Dich und Deine Herzkraft und gerade verschenken und vielleicht ein ungekanntes bisher ungenutztes Potential in dieser Krise entdecken?

Ich saß gerade im Sonnenlicht vor unserer Haustür weil dort die meiste Sonne hinscheint am Morgen und machte dort meine Morgenmeditation – lustig irgendwie, denn es schien wie eine kleine Performance für die morgendlichen Spaziergänger, die vorübergingen.. wie ein Statement, das ich gar nicht beabsichtigt hatte.

Ich spüre große Verbundenheit beim Meditieren zu nahen Menschen, zur ganzen Welt mit all ihren Lebewesen, Pflanzen und Tieren. Jetzt ist die Zeit Verbundenheit herzustellen, unserer Herzkraft zu vertrauen und unserem Bewusstsein, dass wir so sehr verbunden sein können, dass der andere das intuitiv spürt – weit über Raum und Zeit.
Nimm die Menschen in Dein Herz, die Deiner Herzkraft bedürfen und stelle in Gedanken die Verbindung her und nimm auch die Menschen in Dein Herz, die gerade unter der Coronakrise leiden, wirklich krank sind, den Tod oder das Existenzminimum vor Augen haben und reiche ihnen gedanklich deine Hand.

Ich sehe viele Herausforderungen in dieser Zeit auf allen möglichen Ebenen , aber auch eine gewaltige Chance… dass hier und Jetzt ein Umbruch geschieht, dass alte Strukturen und Muster aufbrechen und etwas Neues wachsen und geschehen darf – in der Langsamkeit, in der Entschleunigung, im Miteinander und im Vertrauen auf eine Verbundenheit, die im Großen gedacht alle Menschen einschließt. Wir können uns grade real nicht die Hände reichen, doch unsere Herzen miteinander verbinden, können wir über jede Distanz.

Ich bin viel in der Natur und spüre ihren Atem, ihr Aufatmen. Endlich ist es stiller geworden.
Ich hatte im Dezember – kurz vor Weihnachten-  in einer Aufstellung für Mutter Erde gestanden und der von Pachamama ersehnte Schnee und die Stille kamen einfach nicht  – keine wirkliche Besinnlichkeit, kein Rückzug in Kälte und Stille- und ich fühlte ihr Leiden und merke hier und Jetzt, dass das, was gerade passiert genau das ist, was Mutter Erde gebraucht hat. Viele Flugzeuge bleiben am Boden, die Autos bleiben zum Großteil stehen, die Menschen atmen ein und aus, besinnen sich, die Wege und der Radius sind kleiner geworden. Wir gehen hinaus in die Natur und wertschätzen mehr, was genau vor unseren Augen liegt. Vieles ist plötzlich nicht mehr selbstverständlich -der Blickwinkel wandelt sich. Wie kannst Du der Natur gegenüber Deinen Dank aussprechen und etwas zurückgeben von dem, was Du tagtäglich empfängst?

Ich sehe hier auch eine Chance, weil wir vor dem Corona Virus wirklich alle gleich sind, weil er sich um die Welt verbreitet und nicht Halt macht vor Farbe, Rasse, Wohlstand oder Armut.. und wir an dieser Stelle bemerken können wie vernetzt und verbunden wir sind ..“der Flügelschlag eines Schmetterlings kann tatsächlich ein Erdbeben auslösen“ und von hier bis Peru oder Afrika oder Asien wirken..

Ja, wir sind in unserer Freiheit eingeschränkt, unsere Arbeitszeiten und -formen verändern sich, wir machen Hamsterkäufe oder auch nicht, versuchen uns regionaler zu orientieren, spüren vielleicht Verunsicherung was unsere Arbeit und Gesundheit angeht…aber noch bricht unsere Welt nicht zusammen…wohingegen sich eine Woche Ausgangssperre in Peru – wo ich das hautnah mitbekomme über unsere Verwandten- ganz ganz anders auswirkt…
Ja, jetzt ist plötzlich ganz viel Zeit für Miteinander in der Familie und Zuhause ohne Außenwirkkung oder viel Zeit zu 2t oder allein je nachdem wie Deine Lebenssituation gerade ist.
Worin liegt deine Herausforderung gerade? Ist Dein Heim auch Dein Herzensort oder gilt es dort etwas zu verändern?

Meine Herausforderung liegt immer wieder im Zuhausesein mit 3 Kids, die so unterschiedliche Bedürfnisse haben und dem, dass mein Mann Homeoffice hat und Raum zum Arbeiten braucht. Wir haben schöne Projekte im Garten begonnen, ein Zelt gebaut und Nachtwanderungen unternommen..und ich darf gerade lernen, wie das geht: Wie kann ich meinen Raum, meine Zeit MIT allen um mich her leben und bekommen ohne dafür nach draußen treten zu müssen?
Wo kann ich mich in meinem Familyroom mehr zeigen, meine Lieben intergrieren, wenn ich tanze,  ein Ritual machen oder meditieren mag? Wo kann ich meinen Familienmitgliedern Hilfestellung geben vielleicht auch mal mit mir das zu teilen, was ich sonst im Außen lebe oder diesen Raum bekommen, auch wenn alle zu Hause sind?..
Ja, was auch immer Du arbeitest oder Dein Potetial ist, ich glaube gerade geht es darum Dein Potential in dieser Zeit zu finden, Dich neu zu erfinden, kreativ zu sein und neue Wege zu gehen auch in Bezug auf die eigene Arbeit, dabei einmal vorschnelle Bewertungen wegzulassen und Dich auf die Chance einzulassen – etwas ganz Neues, nie dagewesenes entstehen lassen, dir erträumen und ausprobieren. Es gibt an der Stelle kein Scheitern – nur kreative Wege im Ausprobieren, was denn dann geht, was träumt Dein Leben – gerade jetzt?

Hm.. und was ist nun mein Beitrag? Zoomräume sind noch nicht meine Räume – noch sehe ich meine Veranstaltungen da nicht – vielleicht bald?!;-) mal sehen!

Ich möchte dich jedoch einladen,Dir jeden Tag ein bißchen Zeit zu nehmen zu meditieren und Deine Herzverbindungen zu fühlen, Deine Liebe und Kraft in diese Verbindungen zu geben und zu spüren, dass dies gilt und dass Verbundenheit auch jenseits von Körperkontakt mit und ohne Zoom, mit und ohne moderne Medien geht:-). Also auf Deinen 6 ten Sinn , auf die Intuition !

Außerdem mag ich Dich gerne einladen mit mir einen Tanz-Ritual-Raum zu betreten am Mi 25.3. und / oder am Sa 4.4. jeweils um 20 Uhr. Du bist bei Dir zu Hause oder an einem anderen schönen Ort Deiner Wahl und trittst um 20 Uhr ins Feld unseres Tanz-Ritual-Raumes ein.
Ich werde zu Beginn einen Kreis um eine Mitte mit Kerze gestalten und auch die 4 Himmelsrichtungen einladen. In Gedanken spüren wir in unseren Kreis, wenden uns den Himmelsrichtungen zu und jede/r lädt ein, was er / sie in der jeweiligen Himmelsrichtung einladen mag. Wer mag, kann sich räuchern. Anschließend legst Du Dir für 45 Minuten Musik auf und beginnst Deinen Körper zu bewegen, zu schütteln, aufzuwecken und in Bewegung zu bringen, was gerade da sein, getanzt, geheilt, bewegt werden mag. Folge Deinen Impulsen, lade in Gedanken ein, wen du mit dir haben magst, vollführe ein Ritual, wenn Dir ein Impuls kommt und schenke dir diese 45 Mintuen Raum mit Dir und dem Tanz und der Möglichkeit für Ritualzeit- vielleicht magst du auch in Verbindung gehen, spüren wer vielleicht mit Dir in diesem Tanzraum ist und am Ende den letzten Tanz für unsere Welt tanzen, für ein neues Bewusstsein, das entstehen darf aus dieser Krise -für eine größere heilere Vision dieser Welt, für den Wandel, den wir ersehnen und erträumen :
Frieden, Liebe, Miteinander…

Es wäre schön, wenn Du mir eine kurze Mail schreibst, wenn du dabei sein magst, dann spreche ich zu Beginn Deinen Namen aus und lade Dich in unseren Kreis ein. Außerdem kann ich Dir, wenn Du das magst, eine Playlist über Spottify zuschicken – für die die sich mit denselben Songs verbinden wollen..Bei weiteren Fragen, wende dich gerne an mich, dann schicke ich Dir noch ein paar Infos zu einem möglichen Ablauf zu.

Außerdem soll es am  5.April eine besondere Sternkonstellation geben, die ein Portal für eine Wende auf unserem Planeten öffnet. Christina von Dreien ruft hier zu einer globalen Meditation auf morgends um 4.45 Uhr – Es braucht 1 Million Meditierende um die gewünschte globale Wirkung zu erreichen. Ich bin dabei – Du auch?

Also..nimm Dir jetzt die Zeit für Dinge, die Du immer mal tun oder angehen wolltest. Nimm Dir Zeit für Dich und für Deine Verbindung zu Dir und zur Natur, denn hier liegt der Zugang zur Quelle. Sorge dafür dass Du im Vertrauen und in Deiner Kraft bleiben kannst, bitte ehrlich um Hilfe, wenn du sie brauchst und höre auf deine innere Stimme, die dir sagt, was Du dafür brauchst aus Deiner Herzenskraft zu leben und diese Jetzt zu verschenken. Wenn der Wind der Veränderung bläst, nähre Deine Gedanken der Fülle und der Chance auf ein besseres Morgen und schicke sie in unseren kollektiven Raum unserer Visionen für eine bessere Welt ..lade sozusagen Deine Datei hoch;-).

Wo auch immer Du stehst und gehst,
sei beschützt und schreite in Schönheit,

Nora